• Langzeitbelichtung
  • Light Painting
  • Landschaft
  • Urbex
  • Portrait
  • Streetlife
  • Schwarz-Weiss
  • Lost Place
  • Industriekultur
  • People
  • Architektur
  • Technik
  • Natur

Photo+Adventure 2015 - Mein Rückblick

Rückblick und Zusammenfassung meiner Erlebnisse und Eindrücke zur Photo+Adventure 2015. Mit zehn eigenen Fotografien habe ich als Aussteller der IG Ruhrpottfotografie an der Ausstellung Ruhrpottblenden teilgenommen. Außerdem führte ich als Tour-Guide während eines Tageswalks Interessierte über das imposante Gelände der ehemaligen Eisenhütte, dem heutigem Landschaftspark.

Die Messe

Auf der Messe waren viele nahmhafte Hersteller vertreten. Allen voran natürlich die Kamera und Objektiv-Hersteller, aber auch Fotofachgeschäfte, die Produktneuheiten vorstellten und dem geneigten Messebesucher auch gerne mit Rat und Tat zur Seite standen.

Neben einer kostenlosen Kamera- und Objektivreinigung bot die Messe viel Platz zum fachzusimpeln und um neues "Spielzeug" nach Herzenslust auszuprobieren. Wer allerdings auf große Rabatte und Schnäppchen gehofft hatte, der wurde leider enttäuscht. Viele Preise lagen immer noch deutlich oberhalb der Preise großer Versandhäuser.

Erste Teilnahme an einer Ausstellung

Photo+Adventure 2015 Duisburg - Letzte Vorbereitungen - Bild 1

Bisher habe ich meine Fotografien nur auf meiner eigenen Webseite präsentiert. Diese Form der Veröffentlichung ist weitestgehend anonym. Es gibt so gut wie kein Feedback, daher weiß ich eigentlich nie ob meine Bilder anderen gefallen oder nicht. Bei einer Ausstellung würde es anders werden. Nach einigem Zuspruch durch meine Frau, habe ich mich dann doch zu dem Thema "Ruhrpottblenden" angemeldet. Was ich nachträglich betrachtet auch nicht bereue :-D.

Eine erste Auswahl meiner persönlichen Lieblingsbilder zu dem Thema war schnell getroffen und hochgeladen. Im Rahmen einer Bilderbesprechung wurden dann die Bilder aller Aussteller durchgegangen und über ihrer Eignung diskutiert. Ich war überrascht das lediglich zwei meiner Aufnahmen den anderen nicht zusagten oder das Thema etwas überstrapazierten.

Nachdem nun klar war, welche Bilder es werden sollten, konnte ich diese in dem vorher festgelegt Format (60 x 40 cm) auf Forex, einem relativ günstigem Trägermaterial bestellen. Nach erfolgreichem Bilder-Upload hieß es warten, die Produktion der Bilder sollte etwa ein bis zwei Wochen dauern. In der Zwischenzeit wurden die Aufhänger sowie das Befestigungsmaterial geliefert, aber eine Versandbestätigung der Bilder ließ aus sich warten.

Endlich, zwei Tage vor dem Start der Ausstellung wurden die Fotos geliefert. Aber was war das, oh Schreck, die Bilder waren alle dunkler als die Originale. Später musste ich mir von den "Alten Hasen" sagen lassen, dies sei normal und müsse man vorher bereits berücksichtigen. Warum sagt einem das keiner?

Jetzt war es leider bereits zu spät um die Bilder noch einmal in einre helleren Variante zu bestellen, also wurden kurzerhand diese Bilder vorbereitet. Für ein nächstes Mal habe ich mir fest vorgenommen, dieBilder mittels bereitgestellten ICC-Profils des Anbieters einem Soft-Proof zu unterziehen.

All den Jenigen, die es zeitlich nicht geschafft haben sich die Ausstellung anzusehen, möchte ich jetzt die Möglichkeit geben, sich die Bilder der Ausstellung online anzusehen. Alle anderen sind natürlich ebenfalls recht herzlich eingeladen.

Meine Ausstelungsfotos

Farbspiel unter dem Erzbunker Teilausschnitt des Kühlsystems am Hochofen Förderbandrollen Exit Eisenbahnbrücke an der Sinteranlage Fenster zur Machinenhalle auf Ewald Fensterfront mit offenen Fenstern Verschaltet Mach mal Pause Spiegelung des Riesenrads an der Kokerei Zollverein Der Feuerring

Die ausgestellten Bilder der anderen IGR-Mitglieder könnt ihr euch in der Galerie der IGR ansehen.

Der Tages-Fotowalk

Die Walks haben mir besonders viel Freude bereitet. Durch die Nähe des Landschaftsparks ist er ein häufiges Ausflugziel, so wird unter anderem neue Ausrüstung hier getestet. Aber nicht nur als Equipmenttestumgebung ist der Park gut geeignet, sondern auch für Spaziergänge mit der Familie und Freunden oder einfach als Kulisse für ein Model-Shooting. So füllen pereits unzählige Fotografien mein privates Fotoarchiv. Dem Charm der Industriebrache kann kaum jemand wiederstehen.

Besonderen Spaß bei den Führungen hat mir gemacht, das ich einiges über das Wissen das ich sowohl privat als auch beruflich sammeln durfte an sehr interessierte Gruppen weitergeben konnte. Wenn mir auch nicht immer gleich einfallen wollte wann die Eisenhütte geschlossen wurde, so konnte ich aber dennoch einiges zur Technik und Funktion sagen. An dieser Stelle möchte ich allen Teilnehmern noch einmal danken.

Ein besonderes Highlight waren sicherlich aber auch die zwei Spots, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind. So bot sich allen Teilnehmern des Walks die Gelegenheit Fotos in der Gebläsehalle zu machen und auch das Kino bot noch einmal einen neuen Blick aus einer anderen Perspektive auf den Park.

Persönliches Fazit

Während der Vorbereitungszeit konnte ich sehr viel Neues lernen, nicht nur über mich, sondern auch über meine Fotografien und deren Wirkung auf andere Menschen. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir, dass ich während des Fotowalks von einer Frau auf eines meiner Bilder angesprochen wurde und das nur Aufgrund eines Namensschildes.

Wenn ihr nun meint die ganze Arbeit der Vorbereitungen oder die Stunden in der Ausstellung hätten mich abgeschreckt, mit nichten! Vielleicht sehen wir uns nächsten Jahr wieder, wenn es heißt Photo+Adventure 2016 in Duisburg.

Gruß euer
Thorsten Lasrich

Photo+Adventure 2015 in Duisburg

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden ...

Kommentare (0)

Dieser Thread wurde geschlossen.